Auftragsvergabe an den Personalberater

Beauftragung Personalberater

Personalberater werden häufig kontaktiert, wenn es um die Beschaffung von Führungskräften oder hochqualifizierte Spezialisten geht und das Unternehmen keine eigene Personalabteilung hat. Oder wenn das Unternehmen bei der Personalsuche unerkannt bleiben will. Sehr oft wollen Unternehmen aber auch durch Direktansprache ihren Personalbedarf decken und nutzen dann die Expertise und das Netzwerk eines Personalberaters.

Erste Prüfpunkte

Unabhängig davon aus welchem Grund sich ein Unternehmen zur Zusammenarbeit mit einem Personalberater entscheidet, bei der unüberschaubaren Beraterszene fällt die Qual der Wahl nicht leicht. Vor der Beauftragung ist es ratsam zunächst drei Prüfpunkte zu beachten:

• Zugehörigkeit zum Berufsverband der Unternehmensberater
• Referenzen
• Klare Definition der Honorarhöhe

Weitere Anforderungen der beauftragenden Unternehmen ergeben sich hinsichtlich der Punkte:

Beraterpersönlichkeit

Personalberatung ist ein sehr personenbezogenes Geschäft. Den Auftrag erhält der Berater, dem man aufgrund seiner Professionalität, seiner Berufserfahrung und seiner Persönlichkeit vertraut. Ob hinter dem Berater eine große internationale Beratungsgruppe oder ein Einzelunternehmer steckt, spielt in den meisten Fällen eine eher untergeordnete Rolle. Der Ruf, den der persönliche Personalberater genießt, ist hingegen von enormer Wichtigkeit.

Vertrauensbasis

Das Vertrauen bezieht sich nicht nur auf die Expertise und die Persönlichkeit des Beraters. Der Unternehmensberater erhält im Rahmen seines Auftrags vertrauliche und hochsensible Informationen vom Unternehmen und von Kandidaten . Ein seriöser Berater muss schweigen können!

Maßgeschneiderte Lösungen

Personalberatung ist kein Massengeschäft. Unternehmen erwarten sich daher zu Recht individuelle, flexible Angebote. Mit 08/15 Angeboten schießt sich jeder Personaldienstleister ins Aus. Entscheidend ist, ob der Personalconsulter das konkrete Anliegen versteht und dafür eine maßgeschneiderte Lösung anbieten und mit dem Unternehmen umsetzen kann.

Angemessene Honorare

In der Regel erkennen Kunden den Aufwand der Personalberater durchaus an. Der Trend geht jedoch in Richtung niedrigere Gesamtkosten und stärkere Erfolgskomponente am Ende des Beratungsauftrages. ausgenommen davon ist die Direktsuche nach Kandidaten. Hier wird nach wie vor  nach Projektfortschritt abgerechnet.

Merken