Rezept für einen gelungenen Bewerbungsbrief

Motivationsschreiben, Bewerbungsschreiben,

Der Bewerbungsbrief ist ein Werbung in eigener Sache. Der Absender möchte Aufmerksamkeit erregen, Interesse für seine Person wecken und den Wunsch beim Personaler erzeugen, mehr über ihn zu erfahren. Schließlich will der Bewerber vom Personaler eingeladen werden. Mit diesem einfachen Rezept ist das keine Hexerei.

Recherchieren

Am Beginn steht die gründliche Auseinandersetzung mit dem potenziellen Arbeitgeber und dem Jobprofil. Mit welchen Produkten oder Dienstleistungen beschäftigt sich das Unternehmen, welche Kunden bedient es, wie sieht der Markt generell aus, welche freien Stellen sollen dort gerade besetzt werden und wie sieht das passende Jobprofile im Detail aus. Die Recherchearbeit ist aufwendig, aber sie lohnt sich. Die gesammelten Informationen dienen als Grundlage für den Bewerbungsbrief und sie werden im persönlichen Gespräch zum entscheidenden Vorteil.

Maßschneidern

Erst wer gut informiert ist, kann ans Werk gehen und einen persönlichen Bewerbungsbrief maßschneidern. Dem Empfänger soll klar werden, welchen Nutzen er durch die Einstellung des Bewerbers zieht und wodurch sich dieser Bewerber von anderen Bewerbern unterscheidet. Clevere Kandidaten unterstreichen die Gemeinsamkeiten zwischen sich und dem potenziellen Brötchengeber und setzen so einen ersten Fuß in dessen Tür.

Einleitung

Hier sind keine belanglosen Floskeln gefragt. Die Neugierde des Personalers soll bereits in den ersten Sätzen geweckt werden. Der Wunsch mehr zu erfahren soll erzeugt werden. Die Vermarktung des „Ich-Produktes“ beginnt. Kurz und prägnant werden im Bewerbungsbrief Motivation und Eigenschaften ausformuliert, die für die Stelle relevant sind.

Hauptteil

In diesem Absatz des Motivationsschreibens beschreiben Jobsuchende Ausbildungen, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die für das Jobprofil relevant sind. Denken Sie dabei auch an Ihre Alleinstellungsmerkmale. Es empfiehlt sich aus dem Werdegang Beispiele von Arbeiten und angewandten Eigenschaften herauszugreifen, die zur betreffenden Stelle passen. Die Kunst besteht in diesem Fall darin, sich kurz zu halten und die Spannung aufrecht zu erhalten. Es gilt nicht alles zu verraten: Das Ziel des Bewerbungsbriefes, ist es zum Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden.

Schlussteil

Wichtig ist in diesem Teil des Bewerbungsschreibens die nochmalige Bekräftigung der Motivation zur Bewerbung. Auch einen Hinweis auf die derzeitige Arbeitssituation und den frühestens möglichen Eintrittstermins kann man hier anbringen. Am Schluss ist Platz für die Aufforderung zur Action! Bewerber können beispielsweise anbieten, in einem persönlichen Vorstellungsgespräch mehr über sich zu erzählen.