Personaler wollen Bewerber mit Profil

Bewerbungsgespräch

Absolventen und Young Professionals haben eine Menge zu bieten. Aber nur wenige Bewerber können Personaler aufgrund ihrer Bewerbungen  davon überzeugen. Gerade am Beginn ihrer Laufbahn haben sehr viele Menschen Schwierigkeiten damit, aussagekräftige Bewerbungsunterlagen zu erstellen. Personaler vermissen klare Zielvorstellungen und bemängeln die Oberflächlichkeit der Selbstpräsentation. Hinweise darauf, über welche für den Karrierealltag verwertbaren Kenntnisse Menschen am Beginn ihrer Laufbahn bereits verfügen, finden Personalverantwortliche in den Unterlagen nur selten. Machen Sie es anders! Nutzen Sie die Bewerbung als erste Arbeitsprobe und setzen Sie sich gegen Mitbewerber durch. Karrierecoach Daniela Schlick verrät Ihnen wie es geht.

Bewerber mit Profil sind gefragt

Gefragt sind Bewerber, die mit ihren Bewerbung Antworten auf alles was ein Unternehmen für die Besetzung der ausgeschriebenen Stelle über sie wissen muss,  geben. Wer bei dieser Aufgabe  scheitert, die er für das Unternehmen selbständig bearbeitet, erweckt den Eindruck auch im Berufsalltag nicht die besten Ergebnisse erzielen zu können.  Nur jene die ihr Profil vermitteln können, verschaffen sich im Bewerbungsprozess Gehör. Das Herzstück jeder Bewerbungsmappe ist das Motivationsschreiben.

Selbstcheck – Nutzen herausarbeiten

Am Beginn der Ausarbeitung der Bewerbungsmappe steht nicht das Verfassen eines Bewerbungsschreibens sondern die Auseinandersetzung mit sich selbst. Auf dem Programm steht die Aufbereitung des Persönlichkeits- und Qualifikationsprofils. Darin finden sich Studienschwerpunkte, Praktische Erfahrungen in Praktika und Nebenjobs und angewendete Arbeitsmethoden. Notieren Sie  auch besondere Talente, Stärken und mögliche Defizite. Vielleicht sind von Ihnen bereits Publikationen erschienen oder Sie haben vielleicht einen Preis, eine Auszeichnung bekommen?  Alles was Sie von anderen Jobsuchenden unterscheidet muss mit auf die Liste! Wenn Sie sich darüber im Klaren sind was Sie anzubieten haben und wo Sie das hervorragend einsetzen können, können Sie mit dem Schreiben beginnen.

Bewerbung ist Selbstvermarktung

Die Neugierde des Personalers soll bereits in den ersten Sätzen geweckt und der Wunsch mehr zu erfahren angeregt werden. Kurz und prägnant führen Sie im Bewerbungsbrief  persönliche und fachliche Qualifikationen auf, die für die Stelle relevant sind. Bringen aus dem Werdegang Beispiele von Arbeiten und angewandten Eigenschaften, die zur betreffenden Stelle passen. Idealerweise heben Sie Gemeinsamkeiten zwischen sich und dem potenziellen Brötchengeber hervor. Am Ende des Briefes bekräftigen Sie nochmal Ihre Motivation zur Bewerbung.  Nehmen Sie an dieser Stelle auch zu Ihrer derzeitigen Situation Stellung. Der Schlusssatz enthält üblicherweise den Hinweis auf das Bewerbungsgespräch – vermeiden Sie dabei unbedingt Konjunktive!

Tipps:

  1. Umfang – Achten Sie auf Prägnanz und Struktur
  2. Professionalität – Rechtschreibfehler und fehlende Sorgfalt führen direkt zur Absage
  3. Gestaltung – Individualität ist gefragt. Inhalt und Art der Gestaltung muss zum Unternehmen passen

Merken

Merken