Gehaltsverhandlung – so kommen Sie zu mehr Geld

Gehaltsratgeber

Männer pokern, Frauen wählen die Sicherheit

Männer pokern in der Gehaltsverhandlung um ihr Zielgehalt zu erreichen. Sie lassen sich gerne auf das Taktikspiel in der Verhandlung ein. Frauen hingegen liegt weder das Dick auftragen, noch das Verhandeln. Sie  nennen eher ein Gehalt, an der Untergrenze der Bandbreite. Soziale Normen  spielen hier eine große Rolle. Frauen wurde schließlich beigebracht, lieb, charmant und bescheiden zu sein. Karriereexpertin Daniela Schlick unterstützt Menschen u.a. dabei, ihr Gehalt gut verhandeln zu können. In diesem Beitrag gibt sie Tipps wie Sie zu mehr Geld kommen.

Innere und Widerstände

Ausgezeichnet und gewissenhaft zu arbeiten ist für Frauen nicht der Rede wert. Sie halten dies für selbstverständlich. Für die eigenen Leistungen ein entsprechendes Gehalt zu verlangen, stellt dementsprechend eine große Hürde für viele Frauen dar. Nicht zuletzt aus Angst vor Zurückweisung oder schlechter Stimmung, geben sich Mitarbeiterinnen mit einem niedrigeren Gehalt zufrieden. Kurzum sehr viele Frauen verkaufen ihre Leistungen unter Wert.

Marktwert checken

Mit der Anzahl der Berufsjahre, zunehmender Verantwortung oder Ausweiterung des Aufgabengebietes sollte das Gehalt steigen. Frauen müssen hier initiativer werden. Jede(r) hat ein Recht auf ein entsprechendes Gehalt – aber wer es nicht einfordert wird oft übergangen. Ich empfehle ArbeitnehmerInnen den eigenen Marktwert regelmäßig ausloten. Hilfreich dafür ist z.B. der Online Gehaltsrechner (www.gehaltsrechner.gv.at). Ein Werkzeug, mit dem man in vier einfachen Schritten herausfinden kann, ob man ein faires Gehalt bekommt. Auch durch Bewerbungen bei anderen Unternehmen der gleichen Branche kann man seinen Marktwert checken.

Gehaltsverhandlung

Niemand muss auf das Jahresgespräch warten, um eine Gehaltsverhandlung anzustoßen. Der erfolgreiche Abschluss eines wichtigen Arbeitsauftrags,  die Vergrößerung des eigenen Verantwortungsbereichs o.ä. sind beispielsweise perfekte Zeitpunkte um eine Gehaltsanpassung anzusprechen. Es ist sehr wichtig initiativ zu werden  und einen Termin für ein Karrieregespräch zu vereinbaren. Zwischen fünf und zehn Prozent Steigerung sind in der Regel möglich. Bei exorbitanten Erfolgen können auch fünfzehn Prozent drin sein. In der Vorbereitung sollten mehrere Varianten durchdacht werden. Was soll maximal – mindestens – oder alternativ bei der Verhandlung herauskommen. Die selbstverständliche Forderung eines absoluten Betrags (5% mehr als sie eigentlich erwarten) ist empfehlenswert. Auch die Überlegung anzustellen, welche anderen Geldwerte (zB Ausbildung, Laptop…) interessant sein könnten, ist klug. In der Verhandlung ist ein selbstbewusster Auftritt (Achtung Körpersprache) und das Betonen der eigenen Leistungen unerlässlich.

Perfekte Vorbereitung

Eine gute Vorbereitung gibt Sicherheit. Dazu gehört etwa das Erstellen einer Erfolgsbilanz und einer Liste von Kenntnissen und Fähigkeiten die zur Ergebnisverbesserung beitragen. Das Aufschreiben des Verhandlungsziels und der Verhandlungstaktik schafft eine gewisse Verbindlichkeit. Zudem kommen noch eigene Notizen zu den Überlegungen zur Entkräftigung möglicher Gegenargumente. Es gibt viele Möglichkeiten das Verhandeln zu üben: in der Familie, im Alltag mit KollegInnen usw. Je geübter man als verhandelnde Person ist, desto sicherer wird man vorgehen.

Gehaltsratgeber